Friedrich Ebert Grundschule Karlsruhe


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Koop. Kindergärten

Kooperationen > GS - Kindergärten

Mit folgenden Kindergärten steht die Friedrich-Ebert-Grundschule in direkter Kooperation.

Kooperationslehrerin ist Frau Trippel


Kath. Kindertagesstätte Jona
Peter-und-Paul-Platz 6
Tel. 0721/591213


Kooperationsbeauftragte:
Frau Himmelhan


Kindergarten St. Pius
Wichernstr. 10-12
Tel. 0721/593776

Kooperationsbeauftragte:
Frau Rüdiger.


Kath. Kindergarten St. Peter und Paul
Sophienstr. 236
Tel. 0721/9556825

Kooperationsbeauftragte:
Frau Birnstill


Städt. Kindertagesstätte
Staudingerstr. 1
Tel. 133 – 5138

Kooperationsbeauftragte:
Frau Zander


Ev. Kindertageseinrichtung Kinder-Wichern-Haus (KiWi-Haus)
Weinbrennerstr. 69
Tel. 0721/557776

Kooperationsbeauftragte: Frau Helmich

Um mehr Kindergärten in die Kooperation mit einzubeziehen, treffen sich viermal jährlich drei weitere Grundschulen und die kooperierenden Kindergärten zu einem "Runden Tisch". Erweitert wird dieser durch die Kooperation mit einer Sonderschule, der Vogesenschule.


Pädagogische Grundlagen und Ziele der Kooperation

Tageseinrichtungen für Kinder und Schulen haben gemeinsame pädagogische Grundlagen. Diese unterscheiden sich dadurch, dass sie die Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen begleiten und unterstützen.
Die gemeinsamen pädagogischen Grundlagen sind:

Förderung der GesamtpersönlichkeitKind als Akteur seiner Entwicklung
Entwicklung und Lernen sind ständige eigenaktive Leistungen der Kinder.
Notwendigkeit tragfähiger Beziehungen

Der Wechsel von der Tageseinrichtung für Kinder zur Schule ist der Übergang von einer Institution in die andere. In dieser Phase lösen sich die Kinder vom Bisherigen und richten sich auf das Zukünftige aus. Damit dieser Übergang nicht zum Bruch sondern zur Brücke wird, kooperieren sozialpädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und Eltern. Sie tragen gemeinsam und gleichberechtigt die Verantwortung dafür,
Dass ein guter Schulanfang kein punktuelles Ereignis, sondern eine zu gestaltende Übergangsphase ist.die persönliche Eigenart des einzelnen Kindes und seine Lerngeschichte berücksichtigt werden und in der Schule zur Geltung kommen.wechselseitig und kontinuierlich Informationen ausgetauscht, Fragen aufgenommen und Ideen entwickelt werden.

Die Gestaltung eines kindgerechten Schulanfangs erfordert Teamarbeit zwischen Eltern, Kindertageseinrichtung und Schule. Diese setzt gegenseitige Akzeptanz und Anerkennung der jeweiligen Ausbildung und der damit erworbenen Kompetenzen bei Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen voraus.

Übergeordnetes Ziel der Kooperation ist es, dass der Übergang von der Tageseinrichtung in die Schule für jedes Kind gelingt und erleichtert wird.

Weitere Ziele sind:
Kennen lernen der Kinderühzeitiges Erkennen von Lerndefiziten / Entwicklungsverzögerungen und eine daraus resultierende frühzeitige Förderung der KinderBeratung von Erziehern, Eltern und Lehrern über die Schulfähigkeit und die Vermeidung von FehleinschätzungenInformationen über Inhalte und Arbeitsformen von Kindergarten und GrundschuleKindergartenkinder lernen das Schulgebäude und die zukünftigen Lehrer kennen.

Durch einen möglichst bruchlosen und gleitenden Übergang der Kinder vom Kindergarten in die Grundschule soll den Kindern der Eintritt in die Schule erleichtert, den Schulanfängern ein besserer Start ermöglicht werden.

Zur Umsetzung dieser Kooperation hat die Friedrich-Ebert-Schule den vorliegenden
Jahresplan entwickelt.




Home | Unsere Schule | Termine | Aktuelle Berichte | Förderverein | Team | Eltern | GSFörderklasse | Schulentwicklung | Schulaktionen und Projekte | AGs | Kooperationen | Galerie | Nützliches | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü